Magisches Sommerlager 2022 in Ratzeburg

Erschienen am 31. August 2022 in Fahrten

Yvonne Husmann

 
Mit 26 Kindern und 8 Leiter*innen am Jugendzeltplatz am Ansveruskreuz in Einhaus

Es wurde getobt, gelacht und auch geweint, es wurde gebaut, gestaunt und – gezaubert. Schließlich stand unser Sommerlager unter dem Motto „Harry Potter“! Wir haben Zauberstäbe gebastelt und Unterrichtsstunden wie in Hogwarts verbracht – Wahrsagen, Kampf gegen die dunklen Mächte, Muggelkunde und vieles mehr. Bloß eben auf Pfadfinderart! Gleich am ersten Tag trainierten die Kinder Quidditch, die bekannteste Sportart in der Zaubererwelt – um dann in vier Mannschaften einen großen Wettbewerb auszutragen. An einem anderen Tag gab es ein magisches Turnier, bei dem die kleinen Magierinnen und Zauberer an acht Stationen ihre Fähigkeiten auf sehr lustige Weise testen konnten. Und zwischendurch ging es immer wieder zu magisch erfrischenden Planschpausen im Ratzeburger See.

In Ratzeburg war für uns so manches neu. Nachdem wir bei den bisherigen Lagerfahrten nach Itzehoe und Gieboldehausen immer voll ausgestattete Küchen und Waschräume für uns allein nutzen konnten, waren wir nun auf dem großen Zeltplatz mit vielen anderen Gruppen zusammen. Da traf man in den Waschräumen plötzlich Kinder und Jugendliche aus halb Deutschland! Unsere Siedlung wächst stetig – in der Mitgliederzahl und auch in der eigenen Ausstattung. In diesem Jahr waren wir mit zwei Kohten, zwei Jurten (große Schwarzzelte mit Durchmesser 6 m), zwei Weißzelten und einer – ganz neuen – Theaterjurte unterwegs.

Diese tolle 6×8 m große Theaterjurte diente uns als Koch- und Lagerzelt. Denn um den Hunger und Durst von unseren vielen Pfadfindern zu stillen, mussten wir immer gut vorsorgen. Allein in den ersten drei Tagen verputzten die Kinder 30 kg Äpfel, 5 kg Nudeln, 5 kg Reis und 15 Liter frisch gekochte Gemüsesuppe!

Wir freuen uns sehr, dass wir uns während unserer Fahrten immer auf den Gemeinschaftssinn und die Hilfe der Kinder verlassen können. Jeden Tag waren immer unterschiedliche Kinder mit Diensten bei den Mahlzeiten, dem Wasserholen oder dem Reinigen der sanitären Anlagen eingebunden.

Zum Ende der Lagerzeit hat Pastor Robert Sch.nmüller aus Bad Bramstedt mit uns einen tollen  Gottesdienst gefeiert – mit viel Weihrauch und großem Herz für kleine Pfadfinder. Schließlich war Pfarrer Schönmüller früher selbst Wölfling bei den damaligen Pfadfindern am Weiher.

Die letzte beiden Abende waren reserviert für große Festlichkeiten in unserer Siedlung: Am Freitag gaben viele Pfadfinder ihr Wölflings- und Jufi-Versprechen ab und am Samstag feierten wir den Stufenwechsel. Da wurden aus manchen Wölflingen stolze Jufis und fünf Jufis wechselten in unsere neue Pfadi-Stufe.

Jetzt freuen wir uns auf unsere Gruppenstunden in drei Stufen und schmieden schon Pläne für die nächste Fahrt.

Comments are closed.